Mallorca Ibiza – Abstände und Peilobjekte

Startseite/Sailingblog/Mallorca Ibiza – Abstände und Peilobjekte

Mallorca Ibiza – Abstände und Peilobjekte

Peilung?

Aha, im normalen Sprachgebrauch nutze ich dieses Wort maximal, wenn ich nicht weiß worum es geht. Auf der Yacht ist es anders. Die so genannte terrestrische Peilung erlaubt es und festzustellen, wo wir gerade sind. Insbesondere die so genannte Kreuzpeilung gibt uns Aufschluss über unseren aktuellen Standort. Wikipedia hat dazu eine nette Grafik. Wer mehr über terrestrische Navigation erfahren möchte, ist auf Wikipedia extrem gut aufgehoben. https://de.wikipedia.org/wiki/Terrestrische_Navigation 

Kreuzpeilung aus Wikipedia

Nun verlassen wir ja bereits am Montag den sicheren Hafen von Mallorca und machen uns auf den Weg nach Ibiza. Irgendwann lassen wir Mallorca in unserem Kielwasser (also hinter uns) und steuern fleissig auf Ibiza zu.

Die alles entscheidende Frage ist nun, wie lange wir voraussichtlich lediglich die offene See sehen werden.

Wie weit können wir sehen?

Bei normaler Augeshöhe von 2-3 Metern an Deck sehen wir wohl knappe 6 Kilometer weit. Würde es keine Erhöhungen geben, wären wir 40 Seemeilen, also gute 6 Stunden ohne Land in Sicht. Das wäre dem einen oder anderen wohl etwas zu viel. Zum Glück gibt es ja Leuchttürme. Darüber hinaus sind die Küsten von Mallorca und Ibiza auch höher als Meeres-Null.

Warum können wir eigentlich nicht weiter sehen? Können wir, jedoch kommt nun das Thema der Erdkrümmung! Da die Erde ja nicht wie angenommen eine Scheibe ist, sondern eher ein runder Ball, können wir irgendwann nicht mehr weiter sehen, weil die Erde „nach unten“ abfällt und wir nur noch über sie hinweg sehen.

Augeshöhe aus Wikipedia

Schauen wir uns die Sache näher an.

Mallorca

hat an der südwestlichen Seite 4 Leuchttürme. Davon sind drei etwas höher.

Leuchtturm Pta. de Cala Figuera …

…passieren wir direkt. Das Feuer blitzt bei Nacht 4x mit einem Intervall von 20 Sekunden. Die Feuerhöhe beträgt 45Meter und ist bei guter Sicht 22 Seemeilen weit zu sehen. Wenn die Feuerhöhe also 45 Meter beträgt, kann man davon ausgehen, dass der Turm wohl auch 45 Meter hoch ist. Nun kann man, wie auf Wikipedia komplex berechnen, wie weit man einen Leuchtturm mit einer Höhe von 45 Metern, bei einer Augeshöhe von 3 Metern sehen kann, oder man nimmt sich eine Tabelle zur Hand. 

Ich bediene mich hier gerne der Tabelle aus esys.org 

45 Meter Leuchtturm, 2 Meter Augeshöhe = Sichtweite bis 17 Seemeilen Entfernung

Leuchtturm C. de la Mola

Der Leuchtturm hat eine Feuerhöhe von 128 Metern und eine Nenntragweite seines weissen Blitz-Feuers von 12 Seemeilen. Ziemlich hoch das Gerät.

128 Meter Leuchtturm, 2 Meter Augeshöhe = Sichtweite bis 26 Seemeilen Entfernung

Leuchtturm Isla Dragonera

Der Leuchtturm hat eine Feuerhöhe von 130 Metern und eine Nenntragweite seines weissen Blitz-Feuers von 21 Seemeilen. Ebenfalls ziemlich hoch das Gerät.

130 Meter Leuchtturm, 2 Meter Augeshöhe = Sichtweite ebenfalls bis 26 Seemeilen Entfernung. Da der Leuchtturm aber weiter von unserer planmäßigen Route entfernt ist, hilft er uns nicht so viel, jedoch könnten wir ihn nachts sicher auch sehen.

Ibiza

Gegenüberliegend finden wir zwei Leuchttürme, die uns den Weg weisen könnten.

Leuchtturm Isla de Tagomago

Der Leuchtturm hat eine Feuerhöhe von 86 Metern und eine Nenntragweite seines weissen Blitz-Feuers von 21 Seemeilen.

86 Meter Leuchtturm, 2 Meter Augeshöhe = Sichtweite bis 22 Seemeilen Entfernung.

Leuchtturm Punta Moscarter

Der Leuchtturm hat eine Feuerhöhe von 93 Metern und eine Nenntragweite seines weissen Blitz-Feuers von 18 Seemeilen.

93 Meter Leuchtturm, 2 Meter Augeshöhe = Sichtweite bis 22,5 Seemeilen Entfernung.

 

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und alles – wenn auch sehr grob – in eine Karte eingezeichnet. Dabei ist heraus gekommen, dass man bei guter Sicht eigentlich durchgehend einen, oder gar mehrere Leuchttürme sehen müsste und somit auch bei einem Totalausfall aller GPS Geräte von einer Insel zur anderen bei dauerhafter Möglichkeit der Kreuzpeilung kommen sollte. Sollte die Sicht schlechter sein und wir mal nichts sehen, freuen wir uns mal darüber allein zu sein und halten einfach den Kurs.

leuchtfeuer_ibiza_mallorca

Von |23. Juni 2015|Sailingblog|0 Kommentare

Über den Autor:

Geboren in der kleinen Stadt Datteln, aufgewachsen in der ebenso kleinen Stadt Waltrop hat es mich schnell in die große weite Welt gezogen. Irgendwo zwischen Dortmund, Ibiza und San Francisco bin ich hängen geblieben. Mein Herz hat sicher seine Aufhängung an allen drei Städten, da alle für mich ihren besonderen Charme haben.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.